2756556457050821109037674670658903645040292n.jpg
VO ÜS
Nicht von irgendwo
Wissen

Das Erbe der Pandemie betrifft jeden

Mai 09, 2024
Über neue Erkenntnisse zum Covid Virus und dessen versteckte Folgen sprach kürzlich Dr. Dietrich Klinghardt im Rahmen eines Online-Kongresses. Er verriet auch natürliche Mittel und Kuren, die das System von verdeckten Belastungen durch das Virus oder der Impfung befreien.
Verlässlich wie das Amen im Gebet grassieren Anfang und Ende Winter Viruserkrankungen, die manchen Organismus tagelang in die Knie zwingen. Corona hat die Bedeutung des Immunsystems nochmals stärker in den Fokus gerückt. Doris und Mathias Berner sprachen via You Tube mit dem gebürtigen Berliner und jetzt in den USA praktizierenden, Arzt Dr. Dietrich Klinghardt über die aktuelle Situation, drei Jahre „nach“ Corona. Er erklärt, warum Folgeerkrankungen und andere Virusinfektionen nun häufiger den je auftreten: „Der Keim ist so angelegt, dass er uns eine AIDS-ähnliche Krankheit beschert,“ sagt er. „Es geht dabei um eine allgemeine Immununterdrückung.“ Wenn man das Immunsystem allein ließe würde es wunderbar funktionieren, meint er. Aber: „Aufgrund des Virus´, bzw. der „Impfung“ ist daraus ein weltweiter Schaden am Immunsystems angerichtet worden.“ Viele Menschen bekämen wieder Krankheiten, wie chronische Müdigkeit, EBV, Steptokokken-Infektionen oder dgl., die sie schon bewältigt hatten, erklärt er. Besonders im Halsbereich, im Lymphsystem „schläft“ der Erreger, um sich dann als „normales“ Krankheitssymptom zu zeigen. „Das Ganze ist so angelegt, dass es aussieht, als ob der Mensch natürlich krank ist“, beschreibt Klinghardt einen perfiden Mechanismus, „wir sehen in unserer Praxis alle möglichen Krankheiten wieder auftauchen, die der Patient zuvor bereits bewältigt hatte.“ Mit ein Grund sei das Spike Protein, welches besonders bei Geimpften an verschiedenen Stellen Schäden verursache, zusätzlich zum Graphenoxid. Klinghardt: „Bei Geimpften sind regelrechte Graphenoxid-Fabriken entstanden, dadurch dass sich das Spike-Protein immer wieder reproduziert. Es sind Gewebegeflechte zu sehen und verstopfte Gefäße.“ Klinghardt geht sogar in seinem Interview soweit, einen Angriff auf die Psyche zu bemerken: „Wir wissen auch von Pfizer und Moderna, dass sich am Erreger Sequenzen befinden sollen, die die Persönlichkeit und das Denken des Menschen verändern.“ Es sei im Rahmen seiner Arbeit in der Praxis eine enorme psychische und seelische Veränderung der Menschen bemerkbar. „Diese Patienten können teilweise nicht mehr richtig beten oder meditieren.“ Rudolf Steiner habe schon 1916 vorausgesagt, dass die Amerikaner einen Impfstoff entwickeln würden, die das Höhere Selbst vom menschlichen Organismus abtrennt. Dies sieht Dr. Klinghardt als eingetroffen: „Ich habe recht, weil ich meine Patienten erfolgreich behandle – und zwar mit Corona-Maßnahmen.“

Tipps von Dr. Klinghardt

Der Mediziner empfiehlt die Leber frei zu machen mit einer Reinigung mittels Kaffeeeinläufen und Leberwickel, verweist in diesem Zusammenhang an das entsprechende Buch von Andreas Moritz, „Die wundersame Leber- und Gallenblasenreinigung“. Klinghardt beschreibt die Problematik beim Entgiften: „Die Stoffe benötigen einen langen Weg, um ausgeschieden zu werden. Teilweise wird die Ausscheidung durch Viren und Bakterien gestoppt und der Körper nimmt sie wieder auf, weil er denkt, es seien Nährstoffe.“ Das könne man optimieren mit einer Bindung, beispielsweise durch Chlorella. Durch die richtige Entgiftung und den Einsatz von Löwenzahntinktur, kann das Spikeprotein zerbrechen und nicht mehr andocken. Hilfreich sind auch Artischockenextrakt, Helmkraut und Bittermelone oder Gurgeln mit einer Mischung aus Cystus und Propolis. „Wichtig sind antiretrovirale Mittel als Grundtherapie und bei Long Covid wie auch bei Impfschäden.“

Covid-Ausleitung zusammengefasst:

Leberreinigung
Bifidus-Kapseln auflösen und Einlauf machen
Mischung mit Cystus und Propolis jeden Abend gurgeln
Vitamin D –Beigabe
Hilfreich sind auch: Brokkoli-Sprossen, Helmkraut, Atrischockenextrakt, Löwenzahnextrakt.

Zur Person

Dietrich Klinghardt (*1950 in Berlin) studierte in Freiburg Medizin, promovierte über die Beteiligung des autonomen Nervensystems an Autoimmunkrankheiten und arbeitet seit 1982 als Arzt in den USA. Früh schon spezialisierte er sich auf die Behandlung chronischer Schmerzen. Dabei interessierte er sich nicht nur für das Erscheinungsbild einer Erkrankung, sondern begann nach deren Ursache zu forschen und interessierte sich für die Folgen chronischer Toxizität (insbesondere Blei, Quecksilber, Umweltschadstoffe und elektromagnetische Felder) für den Krankheitsverlauf. Schnell stieß er dabei an die Grenzen der konventionellen Medizin, eignete sich vielfältige alternative Methoden an, und entwickelte im Lauf der Jahre eigene Diagnose- und Therapieformen (Autonomer Regulationstest, Psycho- Kinesiologie, Mentalfeld-Therapien), die inzwischen als Klinghardt-Methode in die Medizin eingegangen ist. International anerkannt für seine erfolgreiche Behandlung von chronischen Schmerzen, Borreliose und Autismus, kombinieren seine Behandlungen nicht-chirurgische orthopädische Medizin mit Immunologie, Endokrinologie, Toxikologie und Neuraltherapie, in Übereinstimmung mit den 5 Levels of Healing®. Heute stehen die gesundheitlichen Folgen toxischer Einflüsse aus der Umwelt im Zentrum seines Interesses. Insbesondere Schwermetalle und Mobilfunkstrahlung stehen in einem ursächlichen Zusammenhang mit neurologischen Auffälligkeiten und Erkrankungen vor allem bei Kindern. Die Erkrankungsbilder reichen vom ADHS-Syndrom bis hin zu Erkrankungen aus dem autistischen Formenkreis. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist seit vielen Jahren die Behandlung chronischer Erkrankungen, häufig verursacht durch Borrelien, und die biologische Behandlung schwerer sog. Autoimmunerkrankungen, die ursächlich mit Borrelien in Zusammenhang zu bringen sind. Im Jahr 1996 gründete Klinghardt das INK – Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt, mit Sitz in Glottertal bei Freiburg. Aufgabe des Instituts ist u.a. die Pflege und Verbreitung der Lehre Klinghardts im deutschsprachigen Raum.
zum vorherigen Artikel
Das Wunderkraut im Kampf gegen Viren